AGB ContiGrass

Contigrass.com

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle mit der ContiGrass GmbH geschlossenen Verträge über den Kauf von Produkten, die im Online-Shop auf den Internetseiten der ContiGrass GmbH präsentiert werden.

Die Angebote und Artikelpräsentationen stellen kein bindendes Angebot dar. Nach Versendung der Bestellung übermitteln wir Ihnen zunächst eine Bestell-Eingangsbestätigung per E-Mail. Bei Annahme Ihrer Bestellung durch uns erhalten Sie innerhalb von 3 Werktagen nach Eingang Ihrer Bestellung eine Auftragsbestätigung per E-Mail, mit der der Vertrag zustande kommt.

  1. Vertragspartner, Vertragsschluss

2.1 Der Kaufvertrag kommt zustande mit ContiGrass GmbH.

Mit Einstellung der Produkte in den Online-Shop geben wir ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss über diese Artikel ab. Sie können unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen. Der Vertrag kommt zustande, indem Sie durch Anklicken des Bestellbuttons das Angebot über die im Warenkorb enthaltenen Waren annehmen. Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhalten Sie noch einmal eine Bestätigung per E-Mail.

2.2. Der endgültige Betrag setzt standardmäßig Lieferkosten von HUF 0 voraus. Dies bedeutet, dass Sie sich um die Lieferung des Produkts kümmern. Wenn Wattsi Labor Kft das bestellte Produkt an die angegebene Adresse liefern soll, müssen Sie die Lieferadresse angeben! In diesem Fall unterbreitet Wattsi Labor Kft ein schriftliches Angebot zu den Versandkosten.

  1. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Der Vertragstext ist aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich

  1. Bezahlung

In unserem Shop stehen Ihnen grundsätzlich die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:

4.1 Beim Kauf auf der Website sind nur Kreditkartenzahlungen möglich.

4.2 Im Falle einer Bestellung kann die Zahlung per Banküberweisung oder in bar beim Dienstleister erfolgen.

4.3 Versand, Versandkosten

Die Versand- und Versandkosten richten sich nach den “Versandbedingungen”. Das Dokument mit dem Titel “Lieferbedingungen” finden Sie auf der Website.

  1. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum

  1. BESTELLVERARBEITUNG UND AUSFÜHRUNG

6.1. Bestellungen werden vom ersten Geschäftstag der Woche bis zum vorletzten Geschäftstag (normalerweise Montag bis Donnerstag) um 14.00 Uhr und am letzten Geschäftstag der Woche (normalerweise Freitag) bis 12.00 Uhr bearbeitet. Es ist auch möglich, außerhalb der angegebenen Daten zu bestellen. In diesem Fall wird die Bestellung am nächsten Werktag bearbeitet.

6.2. Die Bestellung wird in der Regel innerhalb von 3 Wochen nach Vertragsschluss ausgeführt.

6.3. Die Bestellung gilt nach Zahlung des Kaufpreises als Kaufvertrag, so dass der Dienstleister verpflichtet ist, das Eigentum an dem Produkt zu übertragen, der Nutzer verpflichtet ist, das Produkt zu übernehmen.

6.4. Wenn Wattsi Labor GmbH  das Produkt an den Benutzer liefert, geht das Risiko einer Beschädigung auf den Benutzer über, wenn er oder ein von ihm ernannter Dritter das Produkt in Besitz nimmt. Das Risiko einer Beschädigung bei Transport mit dem Spediteur geht mit der Lieferung auf den Käufer über, wenn der Spediteur vom Käufer abgetreten wurde. Eine solche Bestellung erfolgt auch, wenn der Käufer mit dem auf der Website angegebenen Lieferanten liefert.

6.5. Im Falle einer Verzögerung durch den Dienstleister ist der Nutzer berechtigt, eine zusätzliche Frist zu setzen. Wenn der Verkäufer die zusätzliche Frist nicht einhält, ist der Käufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

6.6. Der Nutzer ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, ohne eine zusätzliche Frist zu setzen, wenn

Der Dienstleister lehnte die Vertragserfüllung ab.

Der Vertrag sollte zum vereinbarten Zeitpunkt der Erfüllung ausgeführt worden sein und nicht andermal, wie von den Vertragsparteien vereinbart oder aufgrund des erkennbaren Zwecks der Dienstleistung.

6.7. Kommt der Dienstleister seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nach, weil ihm das im Vertrag genannte Produkt nicht zur Verfügung steht, ist er verpflichtet, den Käufer unverzüglich zu informieren und den vom Nutzer gezahlten Betrag unverzüglich zu erstatten.

  1. Gewährleistung und Garantien

7.1. ContiGrass ist zur Verwendung vorgesehen

Wenn ContiGrass bestimmungsgemäß verwendet wird, wird das Produkt in die leeren Zellen der Rasenflächen gelegt, sodass sich der Bock, der das Kunstrasen hält, und die Oberfläche, auf der das Kunstrasen befestigt ist, unter der Betonoberfläche befinden. Ein Bock oder eine Oberfläche zum Befestigen von Kunstrasen, der sich über die Oberfläche des Betons erhebt, kann einerseits eine Stolpergefahr darstellen und andererseits das Produkt einer Belastung aussetzen, die das Produkt beschädigen kann.

7.2. Verwendungszweck von Kunstrasen

Die beabsichtigte Verwendung von Kunstrasen entspricht der erwarteten angemessenen Verwendung des Produkts.

7.3. Fehlerhafte Leistung

Der Verkäufer garantiert, dass die verkauften Produkte zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses die im Vertrag oder in der Werbung festgelegten Fähigkeiten aufweisen. Es kann jedoch zu einer falschen Leistung kommen. Der Verkäufer wird eine fehlerhafte Leistung erbringen, wenn die Dienstleistung die zum Zeitpunkt der Ausführung im Vertrag oder Gesetz festgelegten Qualitätsanforderungen nicht erfüllt. Der Verkäufer wird keine fehlerhaften Leistungen erbringen, wenn dem Käufer der Mangel zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bekannt war oder er den Mangel zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses hätte kennen müssen.

Das Wesentliche einer Garantie (oder Garantie) ist, dass der Verkäufer innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen oder vom Verkäufer übernommenen Zeit nachweisen muss, dass das Produkt zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bereits fehlerhaft war. Die Garantie wird außerhalb des Garantiezeitraums angezeigt. In diesem Fall liegt es in der Verantwortung des Käufers, nachzuweisen, dass das Produkt die Verpflichtungen auch zum Zeitpunkt der Leistung nicht erfüllt.

Innerhalb der Garantiezeit muss der Verkäufer den Mangel durch Reparatur oder ggf. Ersatz beheben.

Im Falle eines Produktmangels kann der Benutzer nach seiner Wahl einen Anspruch auf eine Garantie für Zubehör oder eine Produktgarantie geltend machen

Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen finden Sie jeweils beim Produkt und auf besonderen Informationsseiten im Onlineshop.

7.4. Liefert Garantie

7.4.1. Im Falle einer fehlerhaften Leistung des Dienstleisters kann der Benutzer einen Gewährleistungsanspruch gegen den Dienstleister gemäß den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs geltend machen.

7.4.2. Benutzerrechte im Falle eines Gewährleistungsanspruchs

7.4.3. Der Benutzer kann die folgenden Ansprüche auf Liefergarantie geltend machen:

Sie können eine Reparatur oder einen Ersatz anfordern, nur in dem Fall nicht,wenn es unmöglich ist, die vom Benutzer ausgewählte Anforderung zu erfüllen, oder es würde unverhältnismäßige zusätzliche Kosten für das Unternehmen im Vergleich zur Erfüllung einer anderen Anforderung verursachen.

Wenn der Benutzer die Reparatur oder den Ersatz nicht angefordert hat oder nicht anfordern konnte, kann er eine angemessene Reduzierung des Preises als Gegenleistung beantragen.

Der Mangel kann vom Benutzer auf Kosten des Verkäufers behoben oder repariert werden.

Sie können vom Vertrag zurücktreten.

7.4.4. Frist für die Validierung des Liefergarantieanspruchs

7.4.5. Der Benutzer (wenn er als Verbraucher gilt) ist verpflichtet, den Mangel unverzüglich nach seiner Entdeckung, spätestens jedoch innerhalb von zwei Monaten nach Entdeckung des Mangels zu melden. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie Ihre Gewährleistungsrechte nach Ablauf der Verjährungsfrist von zwei Jahren (bei einem Unternehmen ein Jahr) ab Vertragserfüllung nicht mehr ausüben dürfen.

7.4.6. Durchsetzung eines Gewährleistungsanspruchs

7.4.7. Der Benutzer kann seinen Garantieanspruch gegen den Dienstleister geltend machen.

7.4.8. Innerhalb von sechs Monaten nach Leistung gibt es keine anderen Bedingungen als die Benachrichtigung über den Mangel, um den Garantieanspruch durchzusetzen, wenn der Benutzer nachweist, dass das Produkt oder die Dienstleistung vom Verkäufer bereitgestellt wurde. Nach Ablauf von sechs Monaten nach Leistungserbringung ist der Nutzer jedoch verpflichtet nachzuweisen, dass der vom Nutzer erkannte Mangel zum Zeitpunkt der Leistung bereits vorlag.

7.5. Produktgarantie

7.5.1. Benutzerrechte bei Produktgarantie

Als Produktgarantieanspruch kann der Benutzer nur die Reparatur oder den Austausch des defekten Produkts anfordern.

Ein Produkt ist defekt, wenn es die zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens geltenden Qualitätsanforderungen nicht erfüllt oder wenn es nicht die vom Hersteller angegebenen Eigenschaften aufweist.

Der Benutzer kann seinen Produktgarantieanspruch innerhalb von zwei Jahren nach dem Inverkehrbringen des Produkts durch den Verkäufer geltend machen. Nach Ablauf dieser Frist verliert er dieses Recht.

Der Benutzer kann seinen Produktgarantieanspruch nur gegen den Verkäufer ausüben. Im Falle eines Produktgarantieanspruchs muss der Benutzer den Mangel des Produkts nachweisen.

7.5.2. Befreiung des Verkäufers von seiner Produktgarantiepflicht

7.5.3. Der Hersteller (Vertreiber) ist nur dann von seiner Produktgarantiepflicht befreit, wenn er nachweisen kann, dass:

Hat das Produkt außerhalb seines Geschäfts hergestellt oder vermarktet, oder

Der Mangel war zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens nach wissenschaftlichen und technischen Erkenntnissen nicht nachweisbar, oder

Der Mangel des Produkts resultiert aus der Anwendung von Gesetzen oder einer verbindlichen behördlichen Verordnung.

7.5.4. Es reicht aus, wenn der Hersteller (Vertreiber) einen Grund für die Befreiung nachweist.

7.5.5. Wichtig! Aufgrund des gleichen Mangels kann ein Anspruch auf eine Produktgarantie und eine Produktgarantie nicht gleichzeitig parallel geltend gemacht werden.

7.5.6. Der Verkäufer haftet nicht für Schäden, die durch unsachgemäße oder fahrlässige Handhabung, übermäßige Verwendung oder andere als die angegebenen Auswirkungen oder durch sonstige unsachgemäße Verwendung der Produkte nach Übertragung des Schadensrisikos entstehen.

7.5.7. Freiwillige Garantie

7.5.8. Zusätzlich zu den gesetzlich festgelegten 1 Jahr gewährt der Verkäufer eine zusätzliche 1 Jahr Garantie auf Schäden am Produkt im Falle seiner beabsichtigten Verwendung.

  1. GARANTIEVERFAHREN FÜR VERBRAUCHER

8.1. Der Dienstleister ist verpflichtet, einen Bericht über den deklarierten Garantie- oder Garantieanspruch zu erstellen.

8.2. Eine Kopie des Berichts muss dem Verbraucher unverzüglich, per E-Mail oder auf eine Weise zur Verfügung gestellt werden, die bestätigt werden kann.

8.3. Wenn der Dienstleister zum Zeitpunkt seiner Benachrichtigung nicht in der Lage ist, die Erfüllung des Garantie- oder Garantieanspruchs anzugeben, seine Position – im Falle der Ablehnung des Anspruchs, die

auch über den Grund für die Ablehnung und die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle zu wenden – innerhalb von fünf Arbeitstagen muss er den Verbraucher nachprüfbar benachrichtigen.

8.4. Der Dienstleister ist verpflichtet, den Bericht ab dem Datum seiner Abholung drei Jahre lang aufzubewahren und auf Ersuchen der Inspektionsbehörde vorzulegen.

8.5. Lassen Sie den Dienstanbieter ihn innerhalb von maximal fünfzehn Tagen reparieren oder ersetzen. Wenn die Dauer der Reparatur / des Austauschs 15 Tage überschreitet, ist der Verkäufer verpflichtet, den Verbraucher über die voraussichtliche Dauer zu informieren. Diese Informationen können in einer Weise bereitgestellt werden, die dem Empfang des Verbrauchers angemessen ist, oder mit seiner vorherigen Zustimmung elektronisch.

 

  1. Nutzung des vom Diensteanbieter bereitgestellten E-Commerce-Dienstes (im Folgenden: Website, Website oder WEB)

9.1 Das WEB bietet Informationen zu den Produkten des Herstellers und ermöglicht den Kauf über eine elektronische Schnittstelle. Auf der Website werden unter anderem Informationen zum Hersteller und Kontaktinformationen angezeigt.

9.2 Die Palette der Produkte und Dienstleistungen, die erworben werden können

9.2.1. WATTSI Labor GmbH bietet im WEB eigene und nicht eigene Produkte an, liefert seine Produkte an die angegebene Adresse und installiert die Produkte.

9.2.2. Auf der Website gibt der Dienstleister seinen Produktnamen, seinen Stückpreis und seine Hauptmerkmale an, wodurch der Käufer die Möglichkeit erhält, ein Angebot abzugeben.

9.2.3. Wenn ein Sonderpreis eingeführt wird, informiert der Dienstleister die Benutzer umfassend über das Sonderangebot und dessen genaue Dauer.

9.2.4. Folgendes gilt als falsch angegebene Preise:

0 HUF oder 1 HUF Preis,

Ein Preis, der um einen Rabatt reduziert wurde, aber den Rabatt falsch angibt, und

Jeder Preis, der unrealistisch vom normalen Marktpreis abweicht oder unter dem überprüfbaren Produktionspreis liegt.

9.2.5. Bei Angabe eines falschen Preises bietet der Verkäufer die Möglichkeit, das Produkt zu einem fairen Preis zu kaufen, in dessen Besitz der Käufer beschließen kann, das Produkt zu einem fairen Preis zu bestellen oder die Bestellung ohne nachteilige rechtliche Konsequenzen zu stornieren.